MONUMENTALER KOMPLEX VON SAN PIETRO UND ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM

Das Jerusalemer Krankenhaus und die nahe gelegene Grabeskirche wurden im zwölften Jahrhundert in einem Gebiet außerhalb des Mauerrings erbaut und waren von ihrem Bau bis 1798 Sitz des Ordens der Ritter von Jerusalem, auch bekannt als Malteserritter . Im 14. Jahrhundert übte es die Funktion des Großpriorats der Lombardei aus, das für die Kontrolle des Ordens in Norditalien verantwortlich war. Der Komplex besteht aus einer Reihe von Gebäuden. Die Rundkirche wurde zwischen 1110 und 1130 erbaut. Sein ursprünglicher Titel Heiliges Grab und seine Form machen es zu einem der bedeutendsten Beispiele für Kirchen, die in Anlehnung an die Rotunde des Heiligen Grabes in Jerusalem gebaut wurden.

Die quadratische Valperga-Kapelle wurde zwischen 1446 und 1467 nach dem Willen des Priors Giorgio Valperga erbaut und zeichnet sich durch bemerkenswerte Terrakotta-Friese aus, die von Francesco Filiberti von Alessandria zugeschrieben werden. Der Kreuzgang mit Rundpfeilern und Kreuzgewölben in perfekter Mauerwerksstruktur nahm erst im 15. Jahrhundert ein dem heutigen sehr ähnliches Aussehen an. Die Räume des Prioratshauses sind fast vollständig das Ergebnis der Intervention von 1930-31.

Das Archäologische Museum ist seit 1932 im San Pietro Complex untergebracht. Das Museum besteht größtenteils aus vier Sammlungen, die von Bürgern von Asti zwischen dem späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert gespendet wurden, und umfasst vorrömische Metalle, griechische, großgriechische und etruskische Keramik sowie eine umfangreiche Sammlung römischer Funde: Terrakotta-Keramik und Öllampen, Aschen Urnen, Gläser, Bronzen. Ein Teil der römischen Materialien stammt aus Grabbeigaben aus Gräbern aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., die 1879 am westlichen Stadtrand von Asti gefunden wurden. In der kleinen, aber bedeutenden ägyptischen Abteilung befinden sich zwei Mumien, die relativ anthropomorphen Holzsarkophage, Kanopenvasen und eine Sammlung von Amuletten, Ushàbti, Statuetten von Gottheiten und anderen Gegenständen religiöser und bestattungsbezogener Natur.

DAS ARCHÄOLOGISCHE MUSEUM IST DERZEIT WEGEN RESTAURIERUNG GESCHLOSSEN.