ASTI STADT DER TEPPICHE

Nach dem großen Erfolg mit der großen Ausstellung „Monet und die Impressionisten in der Normandie“
die am 16. Februar endete und mit 58.798 Präsenzen ihren Besucherrekord erreichte und nach der
Schließung aufgrund des Gesundheitsnotstands Covid-19, seit dem 19. September die Asti Musei Foundation
organisiert im Palazzo Mazzetti eine exklusive Ausstellung, die ganz dem Territorium und den Großen gewidmet ist
Lokale Herstellung: Asti, Stadt der Wandteppiche.

Asti fängt neu an und zwar ausgehend von seiner Geschichte, von einigen großartigen Charakteren, die es haben
die Etappen geprägt und durch die Kunst des Webstuhls auf der ganzen Welt für seine Arbeiter und Arbeiter bekannt gemacht haben
Produkte der Exzellenz.
Durch die Ausstellung von 21 Wandteppichen möchte die Stadt die Aktivitäten von Ugo Scassa und Ugo Scassa würdigen
Vittoria Montalbano, zwei der renommiertesten Asti-Hersteller Protagonisten eines Kapitels
wichtig und einzigartig im Kontext der Beziehung zwischen der Stadt und dem künstlerischen und kulturellen Umfeld seit Jahren
Sechziger des zwanzigsten Jahrhunderts.

Zu sehen sind großartige Beispiele dieser Labors, die beide Meisterwerke interpretiert haben
20. Jahrhundert, in dem die Zusammenarbeit mit bekannten italienischen Künstlern begann: die Wandteppiche Apollo und Dafne (1967) von Corrado
Cagli; Abstrakte Komposition (1968) und Wandmalerei (1980) von Luigi Spazzapan; Theater von
Marionetten von Paul Klee und Scheibenschießen (1986) von Felice Casorati und immer neben dem Wandteppich von Scassa
kommt Abstrakte Komposition (2005) von Paolo Conte.
Von Valerio Miroglio sind Homage to Rubens and Doppio sole (1989), Flora (1991) und F. Bomb (1986) and
immer auf dem Webstuhl von Vittoria Montalbano hergestellt, sind die ausgestellten Werke von Francesco Preverino,
Sandro de Alexandris und Eve Donovan.

Die Ausstellung Asti, Stadt der Wandteppiche wird von der Asti Musei Foundation, von der Cassa Foundation organisiert
di Risparmio di Asti, der Region Piemont, der Gemeinde Asti und der Handelskammer von
Asti, Sponsor der Gruppe Cassa di Risparmio di Asti und in Zusammenarbeit mit Arthemisia für die
Kommunikation und Förderung.

DIE AUSSTELLUNG
L’ARAZZERIA SCASSA: GESCHICHTE UND KOOPERATIONEN
In den jüngsten Ausstellungen – darunter die von Alexandria (Antike Aufträge für neue Grundstücke. Die Wandteppiche von
Vittoria Montalbano, 2006), Caraglio (Mural2018) und Venice (2018-2019) – die Rolle von Asti wurde betont
in der Einfügung der antiken Tapisseriekunst in die kulturelle Debatte der zweiten Nachkriegszeit.
Die Initiative von Ugo Scassa war verantwortlich für die Geburt der ersten Gobelin-Weberei mit hohen Webstühlen
hecheln.
Anschließend wurde – unter Mitwirkung von Corrado Cagli – die Fabrik, die sich seit 1966 in der befindet
Certosa di Valmanera, zieht die Aufmerksamkeit italienischer Künstler und Kritiker auf sich. Neben der Reproduktion in
Gobelin viele seiner Werke, einschließlich des grandiosen Beispiels von Apollo und Daphne (1967), das in der Ausstellung Cagli ausgestellt wurde
bezieht Mirko, Guttuso, Clerici und andere in dieses Unternehmen ein.
Außerdem Reproduktionen von Gemälden von Luigi Spazzapan, Antonio Corpora und
Giuseppe Capogrossi.
Das Debüt der Asti-Fabrik ist mit dem prestigeträchtigen Wettbewerb von 1960 für die Dekoration der verbunden
Erstklassige Partyhalle des Leonardo-Da-Vinci-Schiffes. Die italienische Navigationsgesellschaft
hatte eine Kommission unter dem Vorsitz des Kunst- und Politikkritikers Giulio Carlo Argan (1909 –
1992), mit der Aufgabe, die Künstler auszuwählen und die Werkstatt für die Ausführung der Tapisserien auszuwählen.
Den Zuschlag erhielt Ugo Scassa und so entstanden in Asti 16 Wandteppiche für den Salone delle
Feierlichkeiten des großen Transatlantiks, Symbol der Bestätigung Italiens und eine große reisende Kunstgalerie.
Eine Zeit des großen Erfolgs für den Asti-Wandteppich, der den Auftrag für neue Wandteppiche gewann
für die Schiffe Michelangelo und Raffaello (Thema des 2013 von der Cassa di
Ersparnisse und Gegenwart in der Ausstellung).
Seitdem hat die Asti-Werkstatt weiterhin Werke anderer Maler in Wandteppiche übersetzt
auch das Metaphysische, das Mythische und das Fabelhafte im Fokus: Max Ernst, Giorgio De Chirico, Paul Klee,
Matisse, Kandinsky, Mirò und Botero, Guttuso, Sironi, Mirko, Muzzi, Gribaudo und Tadini; dann gibt es die
Wandteppiche, die aus dem computergestützten Entwurf von Architekturprojekten stammen, wie im Fall von Renzos Werken
Boden.

Die Ausstellung im Palazzo Mazzetti empfängt Apollo und Daphne (in der Ehrenhalle), wo die i
Verweise auf die manieristische Kultur, die Corrado Cagli am Herzen liegt (Pontormo, Rosso Forentino,
Primaticcio), zwei Wandteppiche aus Werken von Luigi Spazzapan (Wandmalerei, 1980; Abstrakte Komposition,
1968) und die Magie der Handlung mit großer Sensibilität in Target Shooting (1986), einer bemalten Leinwand, neu interpretiert
von Felice Casorati im Jahr 1919.
Aus Scassas Freundschaft mit Paolo Conte entstand Abstract Composition (2005), das gelesen werden kann
auch als Hommage des Juristen-Songwriters aus Asti an den abstrakten Expressionismus und daran
große Saison der Wandteppiche, deren volle Bestätigung auf die Inbetriebnahme der Wandteppiche zurückzuführen ist
Möbel für große italienische Schiffe.
Das Asti-Labor hat auch Banner hergestellt, von denen das Banner ausgestellt ist
der Provinz Asti (2002) und der schöne Palio, der von Ugo Scassa entworfen und 2010 vom Borgo gewonnen wurde
Tanaro Trincere und Torrazzo. Beide Transparente zeichnen sich durch Bezüge zur großen Malerei aus: von
Figuren, die zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert von Gandolfino da Roreto aus Asti auf dem berühmten Gemälde von Giorgio ausgeführt wurden
De Chirico mit dem Pferd Arione, unsterblich und göttlich.

MONTALBANO GOBELIN: GESCHICHTE UND KOOPERATIONEN
Entlang dieser Ausstellungsroute der „Gewebe des 20. Jahrhunderts“ können Sie auch prächtige Exemplare bewundern
Werke eines anderen großen Namens der Gobelinfabrik von Asti: Vittoria Montalbano, die nach einem bedeutenden
Die Zusammenarbeit in der von Cagli geleiteten Scassa-Fabrik beginnt nach dem Tod des Künstlers
marchigiano (1976), ein Forschungspfad, der auf die Realisierung des Wandteppichs in direktem Kontakt mit z
unter Mitwirkung des Künstlers.
Die von Montalbano verwendete Technik ist immer die Verarbeitung auf dem vertikalen Rahmen mit hoher Litze,
wodurch Sie ein genaueres und präziseres Produkt erhalten.
Unter der künstlerischen Leitung von Miroglio und der technischen Leitung von Vittoria werden sie im Gobelingeschäft von Montalbano geboren
etwa zwanzig Wandteppiche, und die Ausstellung im Palazzo Mazzetti begrüßt eine besondere Auswahl, die Zeuge ist
ihrer großartigen Zusammenarbeit seit 1980. Unter diesen können Sie die der Kunstsammlung bewundern
der Stiftung Cassa di Risparmio di Asti wie die Entdeckung Amerikas, aufgeführt anlässlich der
Colombiadi (1992) und Creation (1983), Tribute to Rubens und Doppio Sole (1989) aus der Sammlung des
Banca di Asti, in der monumentale Hommagen an das Repertoire der Renaissance und des Barock zu finden sind
von Bildern.
Aber nicht nur das: Auch andere Künstler waren von den Ausdrucksmöglichkeiten des Webens fasziniert und darunter auch
zeigt Francesco Preverino mit Subway (2004) und My soul (2004), Sandro de
Alexandris mit Stanza (1999) und Giardino (2001), Eve Donovan mit Drum (1992).

Die Tour umfasst auch die unglaubliche florale „Explosion“ F. Bomb (1986) und Flora (1991).
sowohl aus Miroglio – Montalbano als auch aus Privatsammlungen.
Der Wandteppichhersteller hat seine Sprache erweitert, indem er neue Wege eingeschlagen hat, die sich sogar von den alten unterscheiden
Hochlitzentechnik, wie die der Faserkunst. Nach Miroglios Tod 1991, Vittoria Montalbano
Sie entschied sich dafür, Künstler mit einer intimeren Vision einzubeziehen, die es ihr ermöglichte, durch Kreation zu experimentieren
Melangen aus 6-8 Fäden oder Schraffuren mit Nähten direkt am Webstuhl, mit Feingefühl interpretieren
persönliche Projekte der ausgewählten Künstler.
Der Wandteppich wird zum Mittel einer neuen Art der Kommunikation, manchmal außerhalb der Logik des Marktes.

Für Informationen: https://www.fondazioneastimusei.it/asti-arazzi/

https://www.palazzomazzetti.eu/