PIEMONT DOC

Wenn wir von Piemonte DOC sprechen, meinen wir nicht einen Wein, wie man fälschlicherweise denken könnte, sondern eine Qualitätsbezeichnung von Weinen, die Ende 1994 geschaffen wurden, dank derer die piemontesischen Produzenten die Möglichkeit hatten, neue Produkte von hoher Qualität hervorzubringen , garantiert und geschützt durch diese Stückelung. Offensichtlich war die Bezeichnung Piemonte DOC nicht von Änderungen und Anpassungen ausgenommen. Man denke nur an den Erlass aus dem Jahr 2007, der dazu diente, die Definition von „Schaumweinen“ einzuführen sowie die Definitionen für die Verpackung ganz unterschiedlicher Flaschen zu schaffen. In der Folge hat sich diese Qualitätsbezeichnung nur weiterentwickelt und im Jahr 2010 wurde auch das System der Bezeichnung geändert, so dass neue Rebsorten (rot, weiß oder rosabeerig) eingeführt und andere Reben in Bezug darauf klassifiziert wurden der Name, wie Dolcetto und Freisa, zu den wichtigsten im Piemont. Die Qualitätsbezeichnung umfasst auch Reben wie Albarossa, die dank ihrer Qualität und der Sorgfalt bei der Herstellung der Weine als eine der hochwertigsten Reben der Region gilt, um sehr intensive und ausgezeichnete fruchtige Weine anzubieten Harmonie zwischen Geschmack und Aroma. Auch dank der Bezeichnung Piemonte DOC war es möglich, Weine mit besonderen Namen wie Sauvignon blanc oder Cabernet sauvignon sowie Pinot noir oder Merlot zu produzieren. Alle Weine, die heute Teil der piemontesischen Tradition sind und an echten Wettbewerben teilnehmen, repräsentieren die Region mit all ihren Besonderheiten. Eine weitere Neuerung, die im Laufe der Zeit eingeführt wurde, betraf die berühmten Bergweinberge, um die in den Berggebieten befindlichen Reben zu definieren: Diese Bezeichnung wurde verwendet, um verschiedene Weiß-, Rot- oder Roséweine mit der Bezeichnung Piemont DOC zu kennzeichnen und so zahlreichen Weinkulturen zu helfen, die sich in einer bestimmten Region befinden Höhe. Heutzutage können die mit der betreffenden Bezeichnung gekennzeichneten Weine alle als von ausgezeichneter Qualität angesehen werden und sind alle 100% autochthone Weine. Diese Weine können in schäumende, stille, prickelnde oder parasitäre Weine unterschieden werden und repräsentieren am besten das Produktionsgebiet (das sehr umfangreich sein kann). Dank der Bezeichnung Piemonte DOC ist es daher möglich, piemontesische Weine richtiger zu klassifizieren und keine Verwirrung über die verschiedenen Produktionsgebiete zu stiften. Diese Bezeichnung gibt auch an, dass der produzierte Wein das Ergebnis einer alten piemontesischen Weinbautradition ist, kombiniert mit modernen Trends in der Weinherstellung. Eine Tradition, die ständig aktualisiert und weiterentwickelt wird, weshalb ihre Qualität auf der ganzen Welt anerkannt ist.